Gefiltert nach Kategorie CSR Filter zurücksetzen

Avatar of Redaktion

FAIRE INFORMATION

1. FairBook „Weißbuch der Nachhaltigkeit“ für die TechnologieRegion Karlsruhe

 

Mit dem Fairbook - Weißbuch der Nachhaltigkeit wurde ein neuer und innovativer wissenschaftlicher Ansatz entwickelt, um Nachhaltigkeit erfassen, bewerten und vergleichen zu können. Dieses Instrumentarium ermöglicht die Erfassung, Bewertung und Vergleichbarkeit von Nationen, Regionen, Kommunen, Institutionen, Unternehmen wie auch einzelner Personen gleichermaßen. Damit wurde ein universell einsatzbares System für Nachhaltigkeit geschaffen. In einem zweiten Schritt durchlief das wissenschaftliche Modell einem ersten Praxistest. Als Grundlage dienten hierzu Grundlagen aus der TechnologieRegion Karlsruhe.

Beginn: Juni 2016

Ende: Juni 2018


Ideengeber und Koordinator des Projekts: Fairantwortung gAG Andrea Alexa Kuszák, Vorstand

Wissenschaftliches Konzept und Erstellung: Hochschule Karlsruhe – Technik und Wissenschaft Prof. Dr. Christoph Hupfer

Schirmherr: Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe Dr. Frank Mentrup


Wir danken allen Unterstützern, die dieses Projekt gefördert haben:

• BGV Badische Versicherungen
• BNI Region Südwest
• Edeka Südwest Fleisch
• KMK Karlsruher Messe- und Kongress GmbH
• KVV Karlsruher Verkehrsverbund
• PSD Bank Karlsruhe – Neustadt
• Sparkasse Karlsruhe
• Stadtwerke Ettlingen GmbH
• Stadtwerke Karlsruhe GmbH
• 4L Management GmbH

& den Kommunen der Technologieregion Karlsruhe

 

Präambel

Mit dem Weißbuch der Nachhaltigkeit wird erstmals ein wissenschaftliches Modell entwickelt, das Nachhaltigkeit erfassbar, messbar und vergleichbar macht – unabhängig vom untersuchten Gegenstand. Diese Bestandsaufnahme erfolgt auf wissenschaftlicher Basis unter Einbeziehung verschiedener handelnder Akteure der Region. Als Grundlage dient die von allen Staaten anerkannte Agenda 2030 der UNO mit ihren 17 Zielen. Damit sind die allgemeine Akzeptanz und die universelle Vergleichbarkeit der Untersuchung gewährleistet.


Akteure

Ideengeberin sowie Koordinatorin des Projektes ist die gemeinnützige Unternehmerinitiative Fairantwortung. Das wissenschaftliche Konzept und die Erstellung des Weißbuchs liegen in den Händen der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft. Die Schirmherrschaft hat Karlsruhes Oberbürgermeister übernommen und alle Gesellschafter der TechnologieRegion Karlsruhe unterstützen das Vorhaben. Partner aus der Wirtschaft fördern das Projekt.


Aufbau

Das Weißbuch besteht aus zwei Teilen, einer Makro- wie einer Mikroebene. Erstere analysiert und bildet die gesamte Region anhand der 17 Ziele der Agenda 2030 ab und bildet das daraus entwickelte Instrumentarium zur Erfassung und Bewertung von Nachhaltigkeit ab. Nach der wissenschaftlichenUntersuchung folgt ein deskriptiver Teil, in dem die konkreten Maßnahmen der handelnden Akteure in Sachen Nachhaltigkeit aufgelistet sind. Dadurch entsteht eine Dokumentation der bereits erfolgten Aktivitäten, die wiederum als Anregung zur Nachahmung dienen sollen.

 

Nutzen für die Region

Erstmals besteht die Möglichkeit, den Stand in Sachen Nachhaltigkeit in seiner Gesamtheit zu erfassen und zu ermitteln. Diese Ist-Analyse kann und soll der Auftakt sein, ausgewiesene Stärken weiter zu stärken und Schwächen gezielt zu beheben. Das Weißbuch ist somit der Auftakt, um sich permanent und vor allem gezielt und strukturiert mit diesem Thema zu beschäftigen. Und natürlich ist das Weißbuch ein wichtiges Instrument zur Positionierung des Standorts nach innen wie nach außen. Es zeigt den Menschen, in welcher innovativen und zukunftsgerichteten Region sie leben und arbeiten und fördert deren Bereitschaft, hier zu bleiben. Es ist ein Anreiz, für nicht hier lebende Menschen, hierher zu kommen. Das Weißbuch unterstützt damit die Wirtschaft bei der Suche nach Fachkräften.

Nutzen für die Partner

Für die Partner bietet sich die Gelegenheit, ihre Nachhaltigkeits-Maßnahmen systematisch anhand der Agenda 2030 erfassen zu lassen, sie zu analysieren und auf den Prüfstand zu stellen. Mit der Erfassung und Dokumentation der Nachhaltigkeits-Maßnahmen aller Akteure der Region entsteht zugleich ein Referenzmaß. Die Dokumentation dient zudem als Nachschlagewerk mit zahlreichen praktischen Tipps und Anregungen und steht den Partnern zur freien Verfügung. Somit erhält jeder Partner eine eigene Ist-Analyse, die sich beispielsweise in den Geschäftsbericht respektive den CSR-Bericht übernehmen lässt.

 

Das Weißbuch ist darüber hinaus ein gutes Marketinginstrument – intern wie extern. Mitarbeitern (aktuellen wie potenziellen) zeigt es, wie wichtig das Unternehmen dieses Thema nimmt und welche Anstrengungen unternommen werden

Fotos: Artis/Uli Deck


Avatar of Redaktion

Das hier Folgende ist uns einen Bericht wert!

 

Mike Saknus stellt uns seine Dienstleistung vor:

 

Wir sind eine Änderungsschneiderei für anders Andere 

 

oder besser gesagt 

 

Beratung und Individuelle Änderungen von bestehender, einschränkender Bekleidung für Menschen mit angeborener oder erworbener Körper- und Sinneinschränkungen.

 

Wir kommen zu den Menschen in ganz Baden-Württemberg nach Hause !

 

Bei all unseren öffentlichen Auftritten haben wir eine durchweg große positive Resonanz für unser Angebot erfahren. Ob Arzt, Pflegepersonal, Lehrer, Eltern oder der Betroffene selbst. 

Es ist ein sehr großer Bedarf, die beschwerliche Bekleidungssituation individuell zu erleichtern.

 

Die bisherigen dezentralen Anbieter im Bereich behindertengerechte Kleidung haben entweder nur ihren Fokus in einzelnen Schwerpunkten und/oder diese sind nicht vernetzungsfähig.

 

Unser Angebot soll in einem großen Social Media Netzwerk dargeboten werden, um allen mit diesem Thema involvierten Betroffenen, Zugang und Aufforderung zur Interaktion zu ermöglichen.

 

Darum unsre Bitte: Empfehlen Sie uns weiter, mit Ihrer Mithilfe können wir eine aktive Steigerung des Selbstwertgefühls erreichen.

 

Und, was vielleicht sogar noch wichtiger im humanen Umfeld ist:

Eine tatsächliche Veränderung im tagtäglichen Pflegealltag, da wir nachweislich wieder mehr zufriedene Zeit mit behindertengerechter Bekleidung schaffen können.

 

 

Helfen Sie mit, eine gute Sache noch besser zu machen.

 

hier noch ein Link zu einem Beitrag aus dem Schwarzwälder Boten

www.facebook.com/faireschneiderei/posts/1922563774734898

 

Mit fairänderlichen Grüßen

 

Mike Saknus

 

 

Beratung und Individuelle Änderungen von bestehender, einschränkender Bekleidung für Menschen mit angeborenen oder erworbenen Körper- und Sinneinschränkungen vor Ort.

 

FAIR-Änderungs-Schneiderei®

Schwarzwaldstr. 21

 

75389 Neuweiler-Zwerenberg

Tel. 0 70 55 / 18 500 24

mobil 0176 7214 5769

info@faire-schneiderei.de <mailto:info@faire-schneiderei.de>

www.faire-schneiderei.de <http://www.faire-schneiderei.de/>

www.facebook.com/faireschneiderei/

 

<https://www.facebook.com/faireschneiderei/>  

<https://twitter.com/FAIR_AENDERUNG>  

<https://www.youtube.com/channel/UC5UUwfzUSmCUsMRw7HhDZuw> 

<https://www.instagram.com/fairaenderungsschneiderei/>  

<http://vimeo.com/faireschneiderei>  

<http://www.pinterest.com/faireschneiderei>  

<https://plus.google.com/110117135198782627927?hl=de>  

<https://www.tumblr.com/blog/fairaenderungsschneiderei> 

 

 

 

 


Avatar of Redaktion

10 Jahre Deutscher Nachhaltigkeitspreis.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit sechs Wettbewerben, über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zu den Abschlussveranstaltungen ist die Auszeichnung mit Abstand die größte ihrer Art in Europa.

Der Preis wird seit 2008 jährlich vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Die Prämierung vorbildlicher Akteure und Projekte will den Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft unterstützen. Sie zeigt, wie „Sustainability made in Germany“ erfolgreich den Herausforderungen der Nachhaltigkeit begegnen und gleichzeitig Wettbewerbschancen eröffnen kann.

Das Jubiläum wird am 7. und 8. Dezember 2017 mit einer zweitägigen Veranstaltung in Düsseldorf begangen. Höhepunkt ist die Gala zur Verleihung des 10. Deutschen Nachhaltigkeitspreises, die in diesem Jahr in einem neuen Format stattfindet.

 

Diese Ziele verfolgt der Deutsche Nachhaltigkeitspreis:

Wandel unterstützen:
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis unterstützt den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Er bestärkt die relevanten Akteure aus Wirtschaft, Kommunen und Forschung in nachhaltigem Handeln und trägt dazu bei, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung stärker zu verankern.

 

Exzellenz fördern:
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis fördert Nachhaltigkeitsexzellenz, indem er Spitzenleistungen Aufmerksamkeit verschafft, die Besten prämiert und Fortschritte dokumentiert.

 

Gründer voranbringen:
Der Next Economy Award verschafft Startups Rückenwind, deren Geschäftsmodelle soziale und ökologische Verbesserungen anstreben,

macht Innovation für Nachhaltigkeit „made in Germany“ bekannter und bietet eine Anreizfunktion für nachhaltige Gründungen oder entsprechende Investitionen.

 

Expertenwissen abbilden:
Er strebt als lernendes Projekt selbst nach Exzellenz; insbesondere die Wettbewerbsmethodik wird fortlaufend geprüft und fortentwickelt, um aktuelles Expertenwissen abzubilden.

 

Akteure einbinden:
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis bindet in die Suche nach den Besten und die Diskussion der Erkenntnisse im Sinne einer Multistakeholder-Initiative fortlaufend alle relevanten Stakeholdergruppen mit Einfluss und Stimme ein. Die Organisatoren verstehen sich als unabhängige Moderatoren und sind keinerlei Partikularinteressen verpflichtet.

Kommunikation ermöglichen: Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis basiert auf digitalen Medien. Daneben wird eine Plattform für die persönliche Begegnung von Experten aller Felder geschaffen. Hier spielt N100 als „Community der Besten“ eine besondere Rolle. Die Preisverleihung steht für gemeinschaftliche Wertschätzung von herausragenden Leistungen.

 

Nachhaltig produzieren:
Die gesamte Produktion wird umfassend an Grundsätzen nachhaltiger Veranstaltungsproduktion ausgerichtet. Konsequentes Vermeiden von Umweltbelastungen geht vor Kompensieren. Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist ein klimaneutrales Projekt.

 

www.nachhaltigkeitspreis.de


Avatar of admin

URIDU ist ein globales Projekt, das Menschen weltweit begeistert.
Davonzeugen allein schon die über 10.000 Freiwilligen aus mehr als 100 Ländern, welche unsere Inhalte in unzählige Sprachen übersetzen.

Die übersetzten Inhalte nutzen wir nicht nur auf unseren solarbetriebenen MP3 Playern, sondern auch auf einer für einfache Mobiltelefone optimierten Webseite. Dank einer Kooperation mit dem Programm FreeBasics von Facebook sind unsere Inhalte so in knapp 50 Entwicklungsländern weltweit kostenlos für Landfrauen verfügbar. Die Begeisterung für unsere Idee spiegelt sich nicht zuletzt im medialen Echo und im Feedback der Meinungsbildner wider. So wurde unser MP3forLife Player etwa von Springwise, einem in London ansässigen Trendscouting-Unternehmen, zu einer der "Hottest Innovations" gekürt.

Weltweit berichten Medien und Nachrichtenagenturen über unser Projekt, wie etwa das Technologieportal The Next Web, die russische Nachrichtenagentur TASS oder Tageszeitungen wie La Repubblica.
URIDU ist eine moderne Erfolgsgeschichte, die zeigt, wie man mit bescheidenen Mitteln und einer bahnbrechenden Idee die Welt verändern kann.
Ihr Unternehmen kann einTeil dieser Erfolgsgeschichte werden.

weitere Infos:

URIDU gGmbH - Hahnenbachstr. 21 - 76855 Annweiler
Tel.: 06346 9280600 | eMail: partner@uridu.de


Avatar of Redaktion

Im Interview mit dem ARD-Magazin Geld-Check bezeichnet Ralph Suikat die Gehälter von Spitzenmanagern als völlig absurd. Der Gründer und Initiator der Unternehmerinitiative Fairantwortung fordert von Vermögenden mehr Verantwortungsbewusstsein. Hier das ganz Interview zum Nachlesen:
www.daserste.de/information/ratgeber-service/geldcheck/wer-verdient-was-er-verdient-ralph-suikat-verantwortung-vermoegende100.html

Und hier geht es zur Sendung:
www.daserste.de/information/ratgeber-service/montagscheck/videos/der-geld-check-3-wer-verdient-was-er-verdient-100.html


Kontaktieren Sie uns
captcha

Tel.: 0721 - 560 4480 - 0
Fax: 0721 - 560 4480 - 9

E-Mail: info@fairantwortung.org
Internet: www.fairantwortung.org