Durchstarten mit GROW

Avatar of Redaktion Redaktion - - Arbeiten, Menschen, Karlsruhe, Nachhaltigkeit, Handel, Unternehmen

Endlich der eigene Chef sein: Wer sich dazu entschließt, sein eigenes Unternehmen aufzuziehen, ist in der Fächerstadt goldrichtig. Denn die Karlsruher Gründerszene boomt! Mit zahlreichen namenhaften Bildungs-, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen ist Karlsruhe zu Recht auch als Stadt der Entrepreneure bekannt. Denn insgesamt zehn Gründerzentren unterstützen Karlsruher Startups auf ihrem Weg an die Spitze und bieten Gründern alles, was das Herz begehrt.

Aber was ist denn überhaupt wichtig für eine erfolgreiche Gründung? Ganz einfach: die Chance, die eigene Idee mit anderen zu teilen, sich kritisches Feedback einzuholen und sich ein Netzwerk aus erfahrenen Partnern aufzubauen, die mit Tipps und Verbesserungsvorschlägen zu einem erfolgreichen Start beitragen können. Genau dabei erhalten junge Gründer Unterstützung von Einrichtungen wie dem CyberForum e.V., der PionierGarage und dem Center for Interdisciplinary Entrepreneurship (CIE) am KIT. Denn: Neben Coaching und Beratung veranstalten diese Initiativen auch regelmäßig Networking Events, Hackathons oder Gründerwettbewerbe. Es gibt also genug Möglichkeiten, um von Mentoren und anderen Gründern zu lernen, Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen – um so einen gelungenen Start in der Startupszene hinzulegen. Dass das in der Fächerstadt besonders gut funktioniert, zeigen Karlsruher Startups wie die Campus Jäger oder Fluffy Fairy Games. Ihr Geheimrezept: GROW.

Einmal im Jahr organisiert die PionierGarage den Gründerwettbewerb GROW, der studentischen Gründerteams aus der TechnologieRegion Karlsruhe den Schritt in die Gründung vereinfacht und damit gleichzeitig als Sprungbrett in die Sphären des Startuphimmels dient. Von der Idee bis zur Entwicklung des fertigen Prototyps haben die teilnehmenden Gründerteams jedoch nur elf Wochen Zeit! Diese elf Wochen teilen sich in drei Etappen: KickOff (Auftaktveranstaltung), Midterm (Halbfinale) und Finale. Der KickOff dient in erster Linie als Teamfindungs-Event. Teilnehmer, die bereits mit einer Idee in den Wettbewerb starten, können ihre Idee das erste Mal vorstellen und Mitgründer oder neue Teammitglieder dafür begeistern. Fünf Wochen später präsentieren die Teams ihre Ideen beim Midterm dann erstmals vor einer hochkarätigen Jury – und nur die besten zehn Teams dürfen dann sechs Wochen später im Finale antreten. In die Bewertung fließen dabei die klassischen Kriterien, wie zum Beispiel der Kundennutzen, ein – noch wichtiger ist aber der Fortschritt, der in den vergangenen elf Wochen erzielt wurde!

Diejenigen Gründerteams, die die Jury überzeugen konnten, haben die Chance auf ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.500 Euro und erhalten zudem kostenlose Arbeitsplätze im Launchpad der PionierGarage. Und was am wichtigsten ist: Alle teilnehmenden Teams können wertvolle Kontakte in die Karlsruher Gründerszene knüpfen und ihre Idee bekannt machen – und das ist für einen erfolgreichen Start als Gründer Gold wert…


Neugierig geworden? Wer Lust hat, selbst am Gründungswettbewerb der PionierGarage teilzunehmen, der kann sich auch jetzt noch unter grow.pioniergarage.de für den KickOff am 9. November im CyberForum anmelden.

Jede Idee ist erwünscht!

PS: GROW ist gerade auch für Zuschauer ein superspannendes Event! Im letzten Jahr lauschten allein beim Finale über 250 Karlsruher Studierende, Gründer, Unternehmer und Investoren den Ideen der Neugründer. Vorbeikommen lohnt sich – vielleicht lernt ihr ja die Top-Startups von morgen kennen!

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Kontaktieren Sie uns
captcha

Tel.: 0721 - 915 461 - 50

E-Mail: info@fairantwortung.org
Internet: www.fairantwortung.org